1. bedingungsloses Grundeinkommen – Teil 1

    Im Januar bin ich auf einen Filmtrailer zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen gestoßen, den ich recht interessant fand und über den auch Carsten im letzten Jahr schon berichtet hat:

    Der Film (findet man ebenfalls bei Youtube) ist sehr zu empfehlen, es kommen interessante Menschen zu Wort, wie z.B. Götz Werner der Gründer der Drogeriekette dm und starker Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens.

    Der Film hat mich an eine Reportage vom ZDF erinnert, die über das Modellprojekt “BIG” (Basic Income Grant) in Otjivéro-Omitara, einem Dorf in Namibia, berichtete. Dort wurde seit Januar 2008 ein bedingungsloses Grundeinkommen ausgezahlt. Dieses Modellprojekt lief im Dezember 2009 aus.

    Die erste Auszahlung (Foto: Claudia Haarmann)

    Mit der Unterstützung der Kirchen, Anti-Aids-Initiativen, Stiftungen und anderen Entwicklungsorganisationen konnte BIG zwei Jahre lang jedem Einwohner monatlich 100 namibische Dollar (ca. acht Euro) auszahlen. Bei der Recherche zu Ergebnissen des Projekts bin ich auf ein Referat vom 16.5.2009 zum europäischen Symposium zum Grundeinkommen in Herzogenrath gestoßen. Darin zieht Dagmar Paternoga (Afrika-Expertin und Mitglied der Attac-Arbeitsgruppe „Genug für alle“) gut zusammengefasst bereits eine positive Zwischenbilanz:

    • Wöchentliche Mangelernährung bei Kindern fiel von 40 auf 2 %
    • Ernährungssicherheit stieg von 20 auf 60 %!
    • Seit Januar 2008 gab es keinen einzigen Fall mehr von Unterernährung: Der Beweis, , dass N$100 wirklich helfen, den Hunger zu beseitigen
    • Nach Zahlung des BIG verdoppelte sich die Zahl der Schulgängerinnen
    • Kriminalität: seit Einführung des BIG fiel die Kriminalitätsrate von 43 auf 28 %
    • Arbeitslosigkeit fiel von 60 auf 45 %
    • [...]

    Leider habe ich bis jetzt – auch nach weiteren zwei Monaten Recherche – noch keine ausführlichen Abschlussergebnisse zu dem Modellversuch gefunden. Damit dieser Beitrag nun nicht noch länger als Entwurfsleiche im Medienstadtkeller verstaub veröffentliche ich ihn erstmal und werde ihn in nächster Zeit aktualisieren und weitere Modellversuche zusammenfassen und vorstellen..

  2. Themenserie Arbeit

    Seit über einem Jahr beschäftigen wir uns mit dem Thema Arbeit, dem Wandel der Arbeitswelt und alten, wie neuen Arbeitsformen. Dieses persönliche Interesse, unsere gesammelten Ideen und eine Hand voll neuer Kontakte mit Gleichgesinnten nehmen wir jetzt zum Anlass eine Beitragsserie zu starten, die unterschiedliche Überlegungen zur Zukunft der Arbeit fokusiert.

    “Arbeit kann uns verkrüppeln und uns sogar umbringen
    aber das ist nur eine Möglichkeit.
    Arbeit vermag uns auch Energien zu schenken,
    die zu besitzen wir uns nie hätten träumen lassen…”

    Frithjof Bergmann

    Da wir persönlich nur ein gefährliches Halbwissen zu Arbeitspolitik und unterschiedlichen Arbeitsformen besitzen, holen wir uns für die jeweiligen Beiträge Unterstützung von Experten, reden und schreiben mit ihnen über Ansichten zum Arbeitsbegriff. Es werden Biographien vorgestellt, Ideen, Konzepte und Projekte betrachtet.

    Ziel ist es Einblick zu geben, in eine Zukunft der Arbeit, die teilweise bereits gelebt wird und teilweise nur darauf wartet umgesetzt zu werden, vielleicht wird sich aber auch zeigen, dass bereits Vergangenes eine neue Chance bekommen könnte, Arbeitssystem von morgen zu werden. Philosophisch, pragmatisch, subjektiv und teilweise auch naiv werden wir Probleme und Chancen untersuchen, Utopien aufzeigen und versuchen Ansätze zu bieten, welche diskutiert, erweitert und verworfen werden können.

    Eröffnet wird die Serie in den nächsten Tagen mit Frithjof Bergmann über seine Theorien zu “Arbeit, die wir wirklich, wirklich wollen”.

    Alle Beiträge in dieser Serie sind getaggt mit themenseriearbeit.

  3. Die internationale Presseunfreiheit

    Deutschland ist wiedermal etwas hinterher, was die poltitisch ambitionierte Einschränkung der allgemeinen Pressefreiheit angeht.  In Frankreich ist das theoretisch schon seit 1986 ganz anders, auch wenn erst seit dem Amtsantritt von Sarkozy ernsthaft davon Gebrauch gemacht wird, wie dieser Beitrag vom WDR schildert.

    Behörde nimmt Radios in die Pflicht [J. Duchrow, WDR Paris]

    Bei uns zu Lande sind die drei schwarzen Könige, Roland Koch, Edmund Stoiber und Peter Müller, nun für eine angemessene politische Rundfunkgestaltung ins Feld gezogen.

    Die Russen sind uns da schon seit 2007 um einige Kontrollinstanzen vorraus.

    (via tagesschau.de)

  4. Grundauskommen dank Grundeinkommen

    Nur noch bis heute Abend läuft die Onlinepetition für ein bedingungsloses Grundeinkommen, wie es in den vergangen Monaten schon des Öfteren im Gespräch war.

    Beim bedingungslosem Grundeinkommen geht es darum eine gesetzlich gesicherte regelmäßige finanzielle Leistung des Staates an die Bürger, zu schaffen, ohne dabei Bedürftigkeitsprüfungen durchführen zu müssen oder die Bürger auf einen Transfer ihrer Arbeitsleistung hin zu verpflichten.

    Aufgrund der knappen Zeit schaffe ich jetzt keine anständige Recherche mehr zum Thema. Nichts desto trotz gibt es eine gangze Menge weiterführender Informationen in der wikipedia und im Trailer zum aktuellen Kinofilm. Gut informiert ist jeder aufgefordert, sich an der Onlinepetition zu beteiligen.

    Los gehts – jetzt Unterzeichnen!

  5. Streik Dich wach

    Wir sind Mehrwert

    Heute morgen auf dem halleschen Marktplatz, der Warnstreik der hiesigen verdi Gewerkschafter. Sie fordern 8% mehr Lohn für Lehrer, Straßenmeister und wissenschaftliche Beschäftigte der Universitäten und wollen damit auch ihr Scheibchen vom Kuchen gegen eine neuerliche “Konjunkturdelle”.

    Straßen bleiben heut kaputt

    Warnstreik vor den fünf Türmen

    Ratshof und Demo