1. Agentur für Arbeit

    Agentur für Arbeit

    Der häufigste Satz, den ich in der Agentur für Arbeit in der Schopenhauerstraße gehört hab, war „In den Fahrstuhl, in die erste Etage, die kleine Schräge runter und dann da warten.“

    Ich war eigentlich noch nicht so oft da. Es war auch nicht sonderlich spannend.Hier mal eine Frau mit einer diesen blumengemusterten Strickjacken, da so ein Mann mit dicken Bauch.

    Aber der Fahrstuhl, der hat sich eingebrannt. Dauernd „ding dong, ding dong“. Eigentlich hab ich gedacht, da ist Bambule, da wollen Leute Geld, um zu überleben, da ist immer wieder Widerstand. Doch an sich läuft alles ganz ruhig ab.Inzwischen hab ich rausgefunden, dass sie hier auch das ALG I vergeben. ALG II gibs in Neustadt. Deswegen sind alle so gechilled. Man bekommt hier noch was für’s monatliche Dasein.

    Interessant finde ich, dass die Gesetze für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt nach dem ehemaligen deutschen Manager Peter Hartz benannt sind. Der Typ is ja ein Verbrecher. So gesagt. Schließlich hat er 2,6 Millionen Euro veruntreut. Er ist noch auf Bewährung (Sie haben ihm statt 15 Jahren Haft, 2 Jahre auf Bewährung gegeben). Jetzt muss ich immer dran denken, dass ein alleinstehender Arbeitsloser Bezüge von knapp 340 im Monat erhält mit dem Namensaufdruck von jemanden der einfach so 2,6 Millionen Euro verschludert hat. Er zahlte ein paar Jahre über 7600 Euro an eine brasilianische Geliebte von dem Betriebsratsvorsitzenden Klaus Volkert. Das ist doch mal eine ordentliche Unterstützung. Was man nicht alles über Wikipedia rausfindet.

    Nuja. Jedenfalls.

    Am 31. März 2007 waren 90.236 Menschen in Halle beschäftigt und 19.161 Menschen halt nicht. Ein Jahr später sind es 18.389. Davon sind 3.946 Menschen nach SGB II gemeldet und ganze 14.443 nach SGB II.