1. Ziegelwiese an der Fontäne

    Ziegelwiese an der Fontäne

    Als ich nach Informationen über die Fontäne auf der Ziegelwiese suchte fand ich folgenden Kommentar :

    In diesem Abschnitt sollen einige Orte gezeigt werden, an denen man seine Freizeit in Halle verbringen kann. Fangen wir deshalb gleich ohne viel Geschwafel an. Ganz wichtig in jeder Stadt ist eine große Parkanlage, in der man rumliegen, Hunde ausführen, Ball spielen und Mädels anbaggern kann. Dies gibt es natürlich auch in Halle. Die genannten Aktivitäten konzentrieren sich um die Ziegelwiese herum, die zur Peißnitzinsel gehört. In der Mitte der Ziegelwiese ist ein Teich mit einer riesigen Fontaine, die allerdings nicht ganzjährig betrieben wird.  Quelle

    Immer wieder schön, wie Halle für sich wirbt. In diesem Textausschnitt wird der Betrieb der Fontäne etwas geschönt, denn genau genommen schlägt das Herz der Fontäne nur sehr selten. Nach 40 jahren hat ihr technischer und baulicher Verschleiß stark zugesetzt, sodass sie nur für kurze Zeit und bei absoluter Windstille sprudeln darf.

    Doch wenn das Herzlein pocht, dann pumpt es 360 – 400 m³/h durch die rostigen Stahladern. So wird Wasser bis zu 90 Meter hoch in die Luft geschleudert. Damit gehört die Fontäne zu den höchsten Springbrunnen in Europa. Der Spaß verschlingt aber auch 150 Kilowatt pro Stunde. Ich hab sie jedenfalls noch nie in Aktion gesehen. Ich wurd’ nur mal in den umliegenden Teich geschmissen. Das war nicht schön. Die Fontäne zählt nämlich auch zu den dreckigsten Wasserbecken in Halle. Grün und müllig und voller Entenkacke.

    Es gibt seit langem Pläne für eine Rekultivierung, doch die einzigen die wirklich etwas tun, sind zwei Kinnings aus der Nachbarschaft. Sie lassen Frösche und Fische in die Fontäne frei. Ich durfte ihnen Gesellschaft leisten.