1. Re-Imagining Architecture von archcouture zu Gast in der Galerie dieschönestadt

    „Re-Imagining Architecture“
    Kuratiert von Lukas Feireiss, Berlin

    Quelle: archcouture - Halle  Galerie für den zeitgenössischen Raum

    Quelle: archcouture - Halle Galerie für den zeitgenössischen Raum

    Vernissage

    am 07. Mai 2010 ab 20 Uhr.

    Ausstellung

    ab 08. Mai 2010 bis 05. Juni 2010
    Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 14 – 18 Uhr

    Zu Gast in der Galerie

    dieschönestadt, Am Steintor 19 in Halle

    Die Ausstellung „Re-Imagining Architecture“ beschäftigt sich mit der schöpferischen Wechselwirkung zwischen Architektur und visueller Kultur. Der zeitgenössische Raum verlangt nach Kreativität jenseits der Grenze des statischen Architekturbegriffs. Strukturen erweitern und lösen sich auf – es herrscht ein sich veränderndes, multidimensionales Verständnis von
    Architektur und Raum.

    Die Schaffung von räumlichen Strukturen ist längst nicht mehr allein Aufgabe der Architektur: Künstler und Kreative tragen ihren Teil zum gegenwärtigen gestalterischen Ideenreichtum ebenso bei. Ihre visionären Konzepte für neue Gebäude und städtischen Raum machen es möglich, unsere
    Vorstellung und Erfahrung von Architektur und Raum spielerisch auszuloten und zu erweitern. Gleichzeitig schaffen sie es, einer gestalterischen Unverwechselbarkeit Ausdruck zu verleihen.

    Quelle: archcouture - Halle  Galerie für den zeitgenössischen Raum

    Quelle: archcouture - Halle Galerie für den zeitgenössischen Raum

    Re-Imagining beschreibt einen Prozess des erneuten Zusammensetzens von bereits Gesehenem. Die Ursprünge von Re-Imagining liegen in der Vermarktung von Filmen. In Remakes oder Neuverfilmungen wurde dem Publikum auf glaubhafte Art und Weise versichert, dass es sich um ein neues Produkt –
    einen neuen Film handelt. Dabei wurden signifikante Merkmale des Originals als Anker übernommen. Dies gilt auch für die Arbeiten der ausgestellten Künstler. Fotografie, Film und Installation sind die Formate der Ausstellung.

    Die teilnehmenden Künstler sind Matias Bechtold, Evol, Daniel Gonzalez, Dionisio González und Erik Olofsen von der Galerie archcouture – Halle.

  2. Tanzatelier Kokü

    Ich ärgere mich schon ein wenig darüber am Wochenende nicht in Halle zu sein und das eigentlich nur wegen einem Youtubevideo:

    Mehr hab ich bis jetzt vom Tanzatelier Kokü noch nicht gesehen und es wird wohl leider erst einmal dabei bleiben.. Denn am Samstag sind sie in Halle zu Gast – aber deswegen hier als Empfehlung, damit es nicht noch mehr verpassen:

    Dj-Set und Live-Performance Tanzatelier Kokü + Seth Schwarz + Schoenfeld, danach Monkey Safari

    1. Mai ab 23h im Charles Bronson (Berliner Straße 242// Halle)

  3. absolut bronson

    Was da zu Pfingsten (21. Mai bis 23. Mai) auf uns zu kommt kann sich mal sehen lassen. Drei Tage gibt es ein elektronisch-künstlerisch ausgefeiltes Programm.. denn “es heißt zum ersten mal Vorhang auf für das Absolut Bronson Festival.”

    In den Abendstunden und durch die Nacht gibt es Tanzmusik von 22 Dj’s und Liveacts:
    Oliver Huntemann, Feadz, Super Flu, Zombie Disco Squad, Round Table Knights, Dapayk, Shir Khan, Andre Winter, Jake The Rapper, &Me, RAMPA, Jamy Wing, Monkey Safari, Jack Tennis, MIKE OKAY, Fry, Arsen1Computerklub, Lowskii, Peter Invasion, Liza Lauter, Tricklz! und DISKOROBOT. Visuelles wird geboten von Kino Kid Cash, Idiot Box und Diapositiv.

    Zum Vorhören an dieser Stelle mal der Verweis auf den Festival Mix:

    Absolut Bronson Festival Mix by What! What! Records

    Und auch die hellen Stunden des Pfingstwochenendes werden bunt: Die Street Art und Graffiti Crews KLUB7, 44Flavours, Gogoplata, Peachbeach, Kaputtnic und Kowalski bemalen, bekleben, .. alles was ihnen in die Hände kommt..

    Also noch einen Monat warten und dann tanzen, gucken, Spass haben in der Berliner Straße 242 – Halle..

    Update:

    Jetzt steht auch der Zeitplan fürs Festival..

  4. Selbstgedrehtes

    Es ist mal wieder so weit, das Filmforum Selbstgedrehtes geht in eine neue Runde.. Wem das Filmforum nichts sagt:

    Das Filmforum ist Plattform für junge Filmemacher von Kurzfilmen aus der Region Mitteldeutschland / Sachsen-Anhalt (insbesondere Halle, Leipzig, Weimar und Dessau) und bietet Platz zum Austausch von Meinungen. Ziel ist es junge Filmemacher zusammen zu bringen, um neue Projekte zu starten.

    Noch bis zum 15. Mai kann man sich mit einem Kurzfilm (max. 15 Min.) bewerben, dabei gibt es inhaltlich und gestalterisch keine Einschränkungen.

    Die Präsentation der Filme findet dann am 15. Juni (vermutlich im Zazie) statt.

  5. POP UP

    Gerade hab ichs noch mal beim rollerfink gelesen, dieschönestadt startet am Freitag, den 9. April eine neue Ausstellung.. POP UP

    Die Ausstellung läuft vom 10. bis 30. April 2010 und zeigt Arbeiten von Mark Hornbogen, René Seifert, Elisabeth Stumpf und Jenny Trinks. Es performt telekaster aus Berlin..