1. streetart tester

    streetart tester

    Was ist Lorem ipsum?

    Lorem ipsum ist Text, der gerne als Platzhalter genommen wird, wenn es noch keinen “richtigen” Text gibt. Der Grund dafür ist ein angenehmer Zeilenfall, der einen guten Eindruck von dem finalen Layout vermittelt.

    Wenn man beispielsweise eine Broschüre oder Buch entwirft, so kann der Designer auf Lorem ipsum Text zurückgreifen, wenn noch kein Text vorhanden ist. Lorem ipsum Text kommt dem Endprodukt so nahe, das das Buch fertig aussieht. Das Buch oder Broschüre kann so dem Kunden zur Abnahme des Designs vorgelegt werden.

    Der wichtigste Faktor beim Gebrauch von Lorem ipsum Text ist, das der Text realistisch wirkt, andernfalls wird das Layout des Buches oder der Broschüre nicht gut wirken. Lorem ipsum ist also ein Blindtext ohne Bedeutung, der aber dennoch “echtem” Text täuschend ähnlich sieht.

    Andere Namen für Lorem ipsum Text sind:

  2. Lorem Ipsum

    Lorem Ipsum

    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

    Quelle: underconsideration.comQuelle: underconsideration.com

    Quelle: underconsideration.com

    Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.

  3. Screencapture

    Seit einigen Tagen bin ich dabei Screencasts anzufertigen. Dabei habe ich jedoch noch nicht das Optimum für mich gefunden. Denn mein Problem ist, dass nebenbei vvvv rechenintensiv am laufen ist.

    Aber hier mal ein kleiner Überblick, der getesteten Programme:

    Wink:

    • Hab ich gleich wieder deinstalliert, weil es mir nur die Möglichkeit gibt eine flashbasierte Bildschirmpräsentation zu bauen. Ist für den ein oder anderen sicher nützlich für mich aber eher unpraktisch, da der gecapturte Screen in einen Film eingebunden werden soll.

    VLC:

    • Der Alleskönner bietet natürlich auch eine Capturefunktion (hat mir aber im Ergebnisvideo keinen Mauszeiger angezeigt. Außerdem hat mein Rechner die entstandene avi-Datei nicht anständig speichern können (hat sich dadurch deutlich gemacht, dass Frames ausgelassen wurden und das Video teilweise verzerrt wiedergegeben wurde). Vorteilhaft ist die große Auswahl an Audio und Video-Kompressoren/Codecs.

    CamStudio:

    • Hier kann man ähnlich wie bei Wink einstellen ob der Mauszeiger mit aufgenommen werden soll oder nicht.  Nachdem die ersten Videos gecaptured waren hat mich die Auflösung sehr überrascht, die der meines Monitors entsprach. Mit dem Setzen von einem Häckchen war dem aber schnell ein Riegel vorgeschoben und ich konnte mir einen Bereich auswählen, der aufgenommen werden sollte. Außerdem bietet CamStudio (ähnlich wie VLC) verschiedene Codeceinstellungen an. Wenn man ein wenig mit diesen rumprobiert, kann es aber auch mal dazu kommen, dass die Farben plötzlich in die jeweilige Komplementärfrabe umgewandelt werden.

    Prinzipiell ist es nicht zu empfehlen den kompletten Monitor für die Aufnahme festzulegen, sondern sich für eine Region/Fenstergröße zu entscheiden. Für das Einbetten in Videos solte diese Größe optimaler Weise in PAL-Auflösung oder zumindest in 4:3 bzw. 16:9 sein.

    Ein selbstgebauter vvvv-interner Screencaster hat mich nicht so ganz überzeugt – vielleicht muss ich mir diesen noch mal zu Gemüte führen..

    Im Endeffekt konnte ich nur ein akzeptables Videoergebnis erzeugen, wenn vvvv weniger rechnen musste bzw. war meine Lösung den Bildschirm mit einer MiniDV-Kamera abzufilmen, hat auf jeden Fall das beste Ergebnis erzeugt – kommt aber ebenfalls nicht für jeden in Frage.

    Carsten wies mich letztens noch auf einen Online-Screencaster hin. Dieser schmückt sich mit dem Namen Screentoaster. Verwendet habe ich ihn noch nicht, um ehrlich zu sein fand ich es auch ein bisschen beängstigend meinen Bildschirm zu toasten. Deswegen entschied ich mich für die “Screencoast”:

    Screencoast

    Screencoast

  4. ich teste ScribeFire

    Vor ein paar Tagen hab ich mir das Firefox Add On ScribeFire runtergeladen. Heute, um genau zu sein jetzt, schreibe ich meinen ersten Beitrag damit, mal sehen wie es wird..

    Die Einrichtung funktioniert schon mal recht leicht, zumindest wenn Carsten mir via Skype Mut zuspricht und mir das ein oder andere erklärt..

    eben habe ich meinen ersten Link eingefügt und es scheint als könne ich keinen Titel eingeben.. die einzige (offensichtliche) Möglichkeit ist es den Link auf einer neuen Seite zu öffnen – das möchte ich nicht. Schön war aber, das die unter ScribeFire liegende Seite als möglicher zu setzender Link angeboten wird, und nicht manuell eingefügt werden muss. Im globalen Einstellungsmenü kann man zusätzlich wählen, ob ScribFire im Splittscreenmodus, neuen Fenster oder neuem Tab angezeigt wird.

    Nun aber erst einmal zum Aussehen:

    Das Hochladen funktioniert schon mal (über API oder FTP). Wie man sieht ist der strukturelle Aufbau der WordPressoberfläche relativ ähnlich, nur die Symbole sehen leicht anders aus.

    weiter im Text..

    Während des Bildeinfügens habe ich mitbekommen, dass man über das Kontextmenü (rechte Maustaste) einen Titel zum Bild einfügen kann. Die Größe des Bildes ist in diesem Menü ebenfalls einstellbar, die althergebrachte Methode mit größer und kleiner Ziehen des Bildes funktioniert aber auch. bei Links funktioniert dies aber nicht ..

    Trackbacks, etc. kann man im Menü rechts neben dem Schreibfenster bearbeiten. Was mich dabei ein wenig irritiert ist die Möglichkeit Technorati Tags hinzuzufügen, mal sehen ob diese auch auf der Medienstadt als Link
    angezeigt werden. Ich glaube das werden sie nicht, sonder es kommt dies
    hier als Ergebnis raus, wenn man auf “Tags hinzufügen” klickt:

    Technorati-Tags: , , ,

    Die normalen Tags werde ich jetzt einmal suchen .. hm ohne Erfolg nach 5 Minuten
    Man kann sich mit mehreren Blogs anmelden und bereits erstellte Artikel und Seiten aufrufen und bearbeiten, diese öffnen sich dann in einem neuen Tab.

    weitere direkte Möglichkeiten ist das Einbinden von Flickr-Bildern und Youtube-Videos (auch hier funktioniert die Anzeige der Linkoption, wenn vor dem Linkeinfügen auf die Seite des gewünschten Links aufgerufen wird). Dies funktioniert, durch eine eingebettete Suchseite:

    wie man hier schön sehen kann funktioniert es nicht ein Bild nachträglich zu beschneiden..

    das direkte Einbetten eines Videos, das nicht von Youtube stammt funktioniert vielleicht, vielleicht auch nicht:

    [http://vimeo.com/1830728]

    http://vimeo.com/1830728

    das werde ich sehen, wenn der Artikel online ist.

    eine direkte Medieneinbettung sehe ich nicht auf den ersten Blick.

    jetzt geht dieser Artikel ersteinmal online und ich werde die nächsten Beiträge mit dem Add On verfassen, dann gibts auch noch mal ein Feedback zur Nutzbarkeit. Eine Rechttschreibbprüfunng kann ich nicht durchführen. Mein erster Eindruck: gewöhnugsbedürftig aber wenn man es verstanden hat ist es vielleicht ganz nützlich..

    UPDATE: ScribeFire ist out und wird nicht mehr verwendet, habe einfach keine Lust mich daran zu gewöhnen – halleluja WordPressoberfläche! Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden Wörter, auf denen ein Link liegt, mit einem Titel zu versehen..