1. Datenschutz vs. Gravatare

    Wie ja schon berichtet, speichern wir aus Respekt vor der Privatssphäre unserer Nutzer keinerlei Verkehrsdaten, wie z.B. Emailadressen oder IP-Adressen. Wir finden das gut so. Haben uns auch extra um dieses Siegel beworben und mussten einige halb-schwierige Fragen – richtig – beantworten.

    Nun ist es aber auch so, dass wir ursprünglich sowohl in den Kommentaren unter den Beiträgen als auch in der kleinen “meinungen”-Kiste am rechten Rand Gravatare einbinden wollten. Gravatare sind kleine Bildchen, die jeder Mensch für sich anlegen kann und die dann anhand einer Emailadresse i.d.R. auf Blogs wieder ausgespuckt werden. Gravatar steht für Globally Recognized Avatar.

    Eine Kommentarliste mit Gravataren lässt nicht nur die Kommentare individueller erscheinen, sie verschafft auch einen guten Überblick, wer in einem bestimmten Beeitrag wie häufig kommentiert hat. In renommierten Blogs mit mehreren Hundert Kommentaren macht sich dieses bisschen Mehr an Übersichtlichkeit dann schon bemerkbar.

    Nun aber zum Konflikt.

    Gravatare gegen den Datenschutz

    Wir wollen auch Gravatare und trotzdem nicht per se Unmengen Nutzerdaten speichern!

    Cool wäre ein Plugin, dass eine Brücke schlägt und beim Kommentieren die Möglichkeit anbietet, eine bestimmte Emailadresse trotzdem, sozusagen entgegen unseres Standards, zu speichern. Diese Software müsste dann aber intelligent genug sein, unser Reinigungsplugin “Delete comment IP immediately” zu überlisten, so dass beim nächsten Seiitenaufruf auch noch eine Emailadresse hinterlegt ist, aus der der persönliche Gravatar generiert werden könnte.

    Sollten wir unsere gewonnene Datenfreiheit zugunsten individuelleren Designs jetzt wieder aufgeben müssen. Ich bin ratlos. Wenn mir was einfällt sag schreib ich Bescheid.

    Wenn jemandem etwas einfällt, kann er gerne mir Bescheid sagen!

  2. Wir speichern nicht

    Siegel - we respect your privacy - wir speichern nicht

    Siegel - we respect your privacy - wir speichern nicht

    Als vergangenes Jahr die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung in Gang kam, war halb Deutschland in Aufruhr und bundesweit gab es Demonstrationen gegen die Sammelwut unseres Innenministers und seiner Mitarbeiter. Ich war damals in Berlin mit dabei.

    Mittlerweile ist etwas Ruhe in die ganze Debatte gekommen, aber das Thema ist relevanter denn je, weil ab 1.1. alle Provider die “Verkehrsdaten” ihrer Nutzer speichern müssen, damit sie für kriminologische Untersuchungen zur Verfügung stehen.

    Unser Beitrag zum Schutz der Privatssphäre aller Leser auf medienstadt.info ist es, keinerlei Emailadressen oder IP-Adressen von Nutzern in unserer Datenbank bzw. in den Logfiles unseres Hosters zu speichern. Wir verzichten einfach auf diese unnötige Datensammelei und dürfen das offizielle Siegel “we respect your privacy – wir speichern nicht” des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung damit “tragen”.

    Damit das “Nicht-Speichern” sichergestellt wird, steht in der Konfiguration für unser Basisverzeichnis des Servers

    ErrorLog /dev/null
    CustomLog /dev/null combined

    Das hat zur Folge, dass keinerlei Logfiles mit Daten befüllt werden ;)

    Um unsere Datenbank vor euren persönlichen Daten zu schützen, verwenden wir das WordPress-Plugin “Delete Comment IP immediately“. Es löscht die Emailadressen sowie die Browseridentifikation der Kommentatoren vor dem Speichern und hinterlegt als Nutzer-IP jeweils die 0.0.0.0

    Allen Betreibern einer Webseite (jeder Art) sei zu Gunsten ihrer Nutzer die Beantragung des Siegels empfohlen oder sogar ans Herz gelegt. Die Kriterien sind gar nicht so schwer zu erfüllen.